Der ESPRESSO TOYS E-Tamper im Detail

Technische Informationen

Technische Daten

- Höhe (mit flacher Tamperbasis): 120 mm
- ⌀ Gehäuse: 44,8 mm
- ⌀ Griff (an der dicksten Stelle): 38,2 mm
- ⌀ Achse: 10 mm
- ⌀ Tamperbasis (gängige Größen): 41 mm, 49 mm, 51 mm, 53 mm, 57 mm, 58 mm, 58,5 mm
- Gewinde für Tamperbasis: M8
- Gewicht (inkl. zwei AAA-Batterien): ca. 450 g

Stromversorgung

Die Stromversorgung erfolgt mittels zweier handelsüblicher AAA-Batterien (LR03, 1,5 V). Ein Satz Batterien hält bei normaler Anwendung mehrere Jahre. Die Batterien sind im Griff untergebracht und können in wenigen Sekunden getauscht werden.

Materialien

Die meisten Bestandteile des E-Tamper (Tamperbasis, Gehäuse, Batterieabdeckung) sowie alle Schrauben bestehen aus Edelstahl 1.4305 (V2A). Der Griff ist aus Delrin (Polyoxymethylen POM), aus dem bspw. auch Brühgruppen von Kaffee-Vollautomaten in der Gastronomie hergestellt werden. Beide Materialien sind für die Verwendung im Lebensmittelbereich zugelassen. Auf eine umweltbelastende Oberflächenbehandlung kann komplett verzichtet werden. Alle Teile werden lediglich feingedreht und poliert.

Haltbarkeit

Keine Farbe oder Verchromung kann abblättern. Auch nach jahrelangem Gebrauch kann der E-Tamper jederzeit nachpoliert werden und sieht aus wie neu! Der E-Tamper ist praktisch verschleißfrei aufgebaut. Einen mechanischen Dauertest von einer Million Anwendungen hat ein Prototyp problemlos absolviert. In einem Privathaushalt, in dem ca. 10 Espressi pro Tag bezogen werden, entspräche das ca. 270 Jahren.

Alle Teile werden “aus dem Vollen” auf modernsten CNC-Maschinen gedreht bzw. gefräst und lasergeschnitten. Der E-Tamper kann vollständig zerlegt und sortenrein recycelt werden. Alle Teile sind verschraubt und demontierbar. Nichts ist gepresst, geklebt oder genietet.

Funktionsweise

Der E-Tamper besteht im Wesentlichen aus fünf Teilen: Dem Handgriff, dem Tampergehäuse, der Spindel, der Messelektronik und dem Kraftsensor. Der Handgriff enthält die Batterien und einen Mikroschalter. Das Tampergehäuse enthält die Mess- und Anzeigeelektronik. Die Spindel ragt durch das Tampergehäuse in den Handgriff und dient als Träger für eine geeichte Feder. An ihrem Ende ist die Tamperbasis mit einem Normgewinde M8 befestigt. Um die Spindel ist ein kontaktloser und damit verschleißfreier induktiver Sensor montiert.

Ein Druck auf die am Ende der Spindel montierte Tamperbasis bewegt die Spindel nach innen und aktiviert den E-Tamper. Als nächstes wird die Messfeder zusammengedrückt. Der induktive Sensor misst den zurückgelegten Weg und übermittelt das Messergebnis an die Elektronik. Diese zeigt den Messwert in zehn Stufen mithilfe der LEDs an. Ein Indexer markiert den gewünschten Tamperdruck. Anschließend kehrt die Spindel in ihre Ruheposition zurück und deaktiviert den E-Tamper. So wird nur während der kurzen Anwendung Strom verbraucht.